SCHLUMPF TRIFFT SCHLUMPF IN BARCELONA


Mittwoch 15.03.2000, 6:15 Uhr – aufstehen am Tag der großen Barca-Reise! Etwas gequält, aber in Vorfreude auf Barcelona verlasse ich mein Bett. Vor dem Eintreffen am Flughafen Schönefeld fragen mich am Bahnhof Schönefeld noch zwei verwunderte junge Leute, was denn heute los sei, hier wären ja so viele Hertha-Fans?! Mit einem grinsen sage ich ihnen, das es heute nach Barcelona geht. Wie lange hat man als Hertha-Fan von so einem Spiel geträumt. Im Flughafen selbst waren dann tatsächlich auch schon jede Menge Hertha-Fans und der Check-In hatte auch schon begonnen. Vor mir am Schalter stand ein Hertha-Fan, dem wegen seines ersten Fluges etwas mulmig zumute war. Nachdem ihm die Dame am Schalter sagte, wie gering die Chance ist abzustürzen (1 zu was weiß ich), machte ich ihm natürlich auch noch Mut und meinte, es wäre nur dumm wenn diese Chance heute eintreten würde – wie gemein, ich weiß ja!

Ich persönlich hatte am Schalter Glück einen Fensterplatz zugeteilt zu bekommen, denn nur wenn man was sieht, macht ja so ein Flug richtig Spaß! Nach cirka 2 Stunden sehr ruhigen Fluges setzten wir so gegen 11:00 Uhr in Barcelona auf. Am Flughafen erwartete mich dann Michael, der schon am Montag geflogen war. Nun fuhren wir mit dem Flughafenbus und der Metro zur Rambla (die Straße in Barcelona)! Dort trafen wir Freunde von Michael, mit denen wir uns jetzt auf den Weg zur Bergbahn, die auf den Montjuic fährt (der Berg auf dem das Olympiastadion steht) machten. Leider mussten wir feststellen, das die Bergbahn nur am Wochenende fährt, und so kehrten wir erst mal auf ein Bier in die nächste Kneipe ein. Die Bierpreise in Barcelona sind übrigens völlig normal und nicht so übertrieben wie damals in Mailand. Besonders toll fanden wir es in dieser Kneipe aber auch nicht und so zogen wir auch bald weiter zum Placa Reial, wo wir es dann einige Stunden aushielten.

Gegen 17:00 Uhr ging es dann weiter Richtung Hotel von Michael und seinen Freunden. Auf dem Weg dorthin wurden natürlich noch einige Fotos gemacht, die ihr gerne von mir zu sehen bekommen könnt. Nach kurzem Aufenthalt im Hotel fuhren wir mit der Metro zum Stadion „Camp Nou“. Jetzt hieß es Treppen steigen ohne Ende, denn die Hertha-Fans waren im 5. Stock des Stadions untergebracht. Ich muss sagen, der Ausblick des Stadions von innen hat mich überwältigt, wie noch kein anderes Stadion zuvor! Es ist wirklich so was von riesig, das kann man sich kaum vorstellen. Da das Spiel für mich eigentlich jetzt schon Nebensache war, möchte ich dazu eigentlich auch gar nichts sagen (Ihr habt´s ja wahrscheinlich eh alle gesehen). Die ca. 1.500 Hertha-Fans machten das ganze Spiel über ´ne tolle Stimmung und in den letzten 10. Minuten der ersten Halbzeit wurde ununterbrochen gesungen, so dass wir in der Halbzeitpause sogar von den Spanischen-Fans in den Blöcken neben uns Beifall dafür bekamen! Nach dem Spiel ging es dann mit bereitgestellten Bussen direkt zum Flughafen, wo gegen 1:00 Uhr der Rückflug startete. Um halb vier Uhr morgens setzten wir wieder in Schönefeld auf. Was mich etwas unsanft aus meinem Schlaf riss. Völlig mit meinen Kräften am Ende und total müde bin ich eine halbe Stunde später zu Hause ins Bett gefallen. Auf  jeden Fall war es ein toller Tag und ein Riesenerlebnis!!!

Euer Boris

     
    Zurück